Strandfeeling

Der Weg ist lang...
Taronga Zoo

Der heutige Tag hatte leider nicht so gut angefangen: Michi hatte starke Halsschmerzen. Ihre Angina, mit welcher sie nun schon 2 Monate kämpft, war zurückgekommen! Zum Glück kennt Barry den örtlichen Arzt sehr gut und wir bekamen gleich einen Sondertermin. Nach kurzer Untersuchung verschrieb er ihr ein Antibiotikum, welches wir auch umgehend (und sehr günstig!) in der örtlichen Pharmacy bekamen. Barry, Luna und ich kauften ein und anschliessend wurden wir mit einem feinen Frühstück verwöhnt: Toast, Ham and Tomatos.

Nach dem Frühstück legten wir uns nochmals kurz hin, um uns vom Flug zu erholen und vor allem, damit Michi sich noch etwas entspannen konnte. Anschliessend gings runter nach Manly, wo wir von unseren australischen Freunden in den Skiff Sailing Club eingeladen wurden. Dort fröhnten wir einem ausgiebigen Lunch (Muscheln, Pasta mit Riesencrevetten) und gönnten uns 1-2 Schluck Bier und Wein. DasWetter war absolut traumhaft und wir konnten vom Club aus die tolle Aussicht auf den Hafen von Manly und die umliegende Küste und natürlich das Meer geniessen. Nach dem Essen gingen Barry und Imelda zurück nach Harbord und wir machten uns in Manly noch etwas auf Erkundungstour. Auf dem Corso herrschter reger Betrieb, schliesslich ist in Australien momentan Hauptsaison und Ferienzeit.

Luna, die während dem Mittagessen geschlafen hatte (sie hatte wohl noch etwas Jet lag), verputzte noch eine Portion French Fries und wir spazierten dem Strand entlang zurück nach Harbord.

In Harbord angekommen holten wir unsere Badesachen hervor und machten uns auf zum Freshwater Beach, einem Strand in Harbord, welcher nur ca. 500 m von Barry’s Haus entfernt liegt. Dort herrschte trotz fortgeschrittener Tageszeit (es war ca. 17:00 Uhr) noch immer geschäftiges Treiben und es herrschte aktuell gerade Ebbe, was dazu führte, dass man hunderte von Metern Strand hatte, welcher nur zentimeterweise mit Wasser bedeckt war. Was für eine Freude für Luna: Sie rannte hin und her und hatte einen riesigen Spass, in die Pfützen zu hüpfen!

Als wir zurück kamen, war Paul (Barry’s Neffe) da und bestaunte Luna. Seine Frau wird im Mai auch ein Kind bekommen: Congratulations! Wir duschten und legten uns alle kurz aufs Bett…und waren innert kürzester Zeit eingeschlafen!!! Um ca. 20:00 Uhr rief uns Barry, ob wir nicht mit ihnen Dinner haben wollten. Wir rappelten uns nochmals auf und gingen ganz nach oben auf die Terrasse, wo wir bei fantastischer Aussicht ein feines Z’Nacht (Salat, Schinken und Kartoffeln) geniessen konnten. Luna war innert kurzer Zeit wieder eingeschlafen, worauf wir sie aufs Sofa legten und wir Erwachsenen diskutierten noch bis gut um 22:00 angeregt zusammen. Anschliessend gings ab ins Bett, da wir für den nächsten Tag fit sein wollten: Ein Zoobesuch war geplant.

Der Weg ist lang...
Taronga Zoo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.