Taronga Zoo

Strandfeeling
Sydney City

Nach einem kurzen Frühstück – Luna wurde mit Erdbeeren und Nektarinen verwöhnt, wir assen „Müsli“ – gings dann los: Barry spielte Chauffeur und fuhr mit uns zum Taronga Zoo…einem der grössten und schönsten Zoo’s auf der ganzen Welt. Imelda blieb zuhause und hatte sich, trotz heftigstem Sträuben unsererseits anerboten, unsere Wäsche zu machen – ein Riesenschatz! Nach etwa 30 Min. Fahrt und endloser Parkplatzsuche (es wollten wohl noch andere Leute in den Zoo), standen wir vor dem Eingang. Barry spielte nun den Guide und führte uns zielstrebig durch die Fauna: AustralianWildlife mit Kangaroos, Wallabys, Koalas, Echidnas, Wombats und Platypus war die erste Station. Wir hatten sogar die Gelegenheit, uns mit einem Koala fotografieren zu lassen…zwar sehr „tourimässig“, aber für Luna absolut top!

Dann gings weiter zu den Elefanten, Gorillas, Krokodilen und Vögeln. Bei wunderschöner Aussicht auf die Skyline, das Opernhaus und die Harbour-Bridge konnten wir eine spektakuläre Vogelshow geniessen: Adler, Eulen, Tauben, Hühner etc. führten zahlreiche Kunststücke und akrobatische Flugeinlagen durch. EinzigerWermuthstropfen dabei: Es war brennend heiss! Das machte natürlich Hunger und Durst, also ab in den Fresstempel des Zoos zwecks kleiner Stärkung. Dies dachten aber dann wohl auch noch andere Besucher und die Schlangen vor den Essensausgaben waren endlos. Lediglich beim Chinesen wars noch einigermassen morderat (Aussies stehen wohl mehr auf Hamburger und Chips) und so holten wir uns Poulet und Beef with Rice und Frühlingsrollen. Das ganze schmeckte gar nicht schlecht und liess sich mit einem VB auch gut hinunterspühlen.

Im Reptilienbereich offenbarte sich dann Luna’s Vorliebe bezüglich Tieren: Schlangen! Sie flippte jeweils total aus, wenn sie eine Schlage sah und sagte: „Oh, si die härzig!“ Wir konnten sie kaum mehr von den Viechern weglocken! Zum Glück waren die Vogelkäfige in der Nähe und wir konnten ihr unter anderem einen Kookaburra zeigen. Dann gingen wir ganz hinunter ans Meer, wo die Fähre direkt beim Zoo anlegt und nahmen die zooeigene Seilbahn, um ganz nach oben zu fahren. Dort schauten wir uns die Schimpansen, die
Giraffen und einen riesigen Orang-Utan an. Luna erspähte zudem noch einen wunderschönen, frei herumlaufenden Pfau und jagte div. Vögel, welche allesamt frei herumliefen! Dann erreichten wir müde, aber zufrieden das Auto und führen heim. Luna schlief auf der Fahrt innerst kürzester Zeit ein und auch Michi war kurz weg.

Die Rückreise dauerte dann auch etwas länger, da wir an der Spit Bridge noch warten mussten: Diese war aufgezogen worden, damit die Segelschiffe passieren konnten. Ein fantastisches Erlebnis zum zuschauen! Zuhause legten wir Luna aufs Bett und machten uns bereit fürs Nachtessen. Luna liess sich trotz mehrerer Versuche nicht mehr wecken und so liessen wir sie weiterschlafen. Imelda hatte Gratin, Bohnen und Pouletschenkel gekocht und wir machten uns über das köstliche Mahl her. Bei 1-2 GlasWein plauderten wir dann noch etwas und gingen dann müde aber glücklich ins Bett. Ein sehr schöner Tag ging zu Ende!

Strandfeeling
Sydney City

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.