Margaret River Wine Region

Lyss Connection
Regen!

Da wir – wohl wegen dem Wetter…es war leider an diesem Tag zum ersten Mal ziemlich bedeckt – nicht so gut geschlafen hatten, waren wir relativ früh auf und machten uns bereit für eine kleine Sight-Seeing- und Wine-Tour. Zuerst besuchten wir (wegen Luna, welche ja bekanntermassen diese Tiere extrem härzig findet) den Reptilienpark in Carbunup.

Dann fuhren wir nach Dunsborough und kauften für Luna die modemässig angesagten UGGS boots of Yallingup. Nach einem kleinen Scenic Drive rund um den Meelup Beach, welcher wirklich traumhaft ist, gings dann über einen kurzen Abstecher nach Yallingup selbst, wo gerade eine Surf-Meisterschaft stattfand, wieder runter in dieWeinregion von Margaret River, wo wir erst einmal bei Clairault halt machten, welches nicht nur für den prämierten Wein, sondern auch für das schöne Restaurant bekannt ist.

Dort assen wir ausgezeichnet zu Mittag und Luna spielte derweil, da sie nach dem Verzehr von etlichen Kernelnüssen keinen Appetit hatte, mit Amélie, einem kleinen Mädchen vom Nachbartisch.

Dann brachen wir auf zur nächsten Station des Nachmittags: die „Bootleg Brewery“, welche idyllisch an einem kleinen Seelein gelegen ist. Diese hat ausgezeichnetes Bier in etlichen Variationen, welches man mit kleinen „Tastern“ versuchen kann.

 

Damit p@’s Alkoholpegel aber nicht zu stark strapaziert wurde, nahm nur Michi ein kleines Amber Ale (Amber Ale ist der australische Bierstil). Dann mussten wir uns schon fast sputen, um die letzten beiden Weinproduzenten auf unserer Liste zu erreichen: Vasse Felix und Mad Fish. Da die Zeit dann zu knapp war, um noch beide zu besuchen, entschieden wir und für Howard Park / Mad Fish, da wir ja bereits einen Vasse Felix zu unserem Essen im VAT 107 am Vortag geniessen konnten.

Howard Park ist einer der grösseren Weinproduzenten und führt zwei Marken: „Howard Park“Weine sind die angestammten, eher konservativenWeine und der Brand „Mad Fish“ ist für ein jüngeres, moderneres Publikum ausgerichtet. Die Shiraz von Mad Fish konnten uns aber nicht restlos überzeugen und so kauften wir für ein zukünftiges z’Nacht nur eine Flasche „Howard Park Scotsdale Shiraz“, welcher sehr zu empfehlen ist.

Dann fuhren wir weiter Richtung Süden, mit nochmaligem Stopp in Margaret River selbst, wo wir uns im COLES noch mit einigen Lebensmitteln eindeckten, da dies eine der besten Einkaufsmöglichkeiten der Region ist. Wir hatten eigentlich vor, irgendwo „wild“ in Augusta zu übernachten und dann am nächsten Tag noch den Leuchtturm am Cape Leeuwin zu besichtigen. Da wir aber noch bei vollem Tageslicht in Augusta angekommen waren und die Wetterprognose für den nächsten Tag nicht so gut war, fuhren wir gerade zum Leuchtturm, vorbei an einigen Campingplätzen.

Am Leuchtturm angekommen machten wir einige Fotos, die aufgrund der trüben Verhältnisse leider nicht die tolle Stimmung der Landschaft rüberbringen konnten. Neben dem Turm selbst besichtigten wir noch ein uraltes, historischesWasserrad und fuhren dann zurück Richtung Augusta, da in der Region des Leuchtturms campieren strikte vorboten ist.

Beim nächstmöglichen Campingplatz, dem „Flinders Bay Park“, hielten wir an und fragten nach, ob wir trotz später Stunde noch unterkommen könnten. Und wir hatten Glück: Sie hatten noch Plätze frei und so konnten wir eine ruhige und angenehme Campingsite für die Nacht beziehen. Dann zauberte Michi noch kurz was zum Abendessen. Es gab Hörnli mit Gehacktem und Salat, was uns allen, insbesondere Luna, sehr mundete.

Nach 1-2 Gläschen Filsell von Grant Burge, welchen wir noch vom Barossa Valley her hatten, gingen wir erschöpft ins Bett.

Lyss Connection
Regen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.