Jungle Island und Miamis Hafenviertel „Miamarina“

Sight Seeing
Coco Walk oder "A day for the cat" ;-)

An diesem Tag holten wir endlich unser Auto wieder mal hervor und fuhren Richtung Miami City. Erstes Ziel war Jungle Island mit seinen Parrotts und vielseitiger Fauna und Flora. Luna war natürlich Feuer und Flamme und konnte es kaum erwarten, die Tiere zu sehen.

 

Am besten gefielen ihr die vorwitzigen Affen, welche man sogar streicheln durfte.

 

Anschliessend ging es weiter nach Miamarina, einem Hafenviertel mit vielen Geschäften, Beizlis und Unterhaltungsmöglichkeiten. Dort stand mittendrin ein riesiger Baum, der es Punkto Umfang locker mit den australischen Giant Trees aufnehmen konnte, welche wir vor 2 Jahren gesehen haben.

 

Nachdem wir uns in einem italienischem Restaurant mit feinem Seafood gestärkt hatten, gings auf eine kleine Shoppingtour…am Schluss hatten wir für jeden etwas „gänggelet“ . Da Luna über den ganzen Tag megalieb war, durfte sie noch auf das Bungy-Trampolin. Dies machte ihr einen Riesenspass!

 

Dann gings zurück zu unserem Auto, welches in der zwischenzeit so richtig mit Vogelscheisse zugekleckert worden war und wir fuhren zurück ins Hotel, wo wir noch etwas Kleines zu Abend assen und Luna – da sie todmüde war – umgehend ins Bett verfrachteten. Michi und p@ genehmigten sich an der nahegelegenen Bar noch einen Schlummertrunk und fielen dann auch sofort in den Schlaf.

Spruch des Tages von p@:
„Dr Hummer isch totau vougschisse“

Sight Seeing
Coco Walk oder "A day for the cat" ;-)

4 Gedanken zu „Jungle Island und Miamis Hafenviertel „Miamarina““

  1. also wenn ihr auf den keys seid und ein leichtes hüngerchen verspürt dann geht doch im rock cafe die nachos essen. nur eine portion bestellen ! und nicht pro person eine. natürlich ist auch der lime key pie ein muss (ich liebe alle süssigkeiten). am ende der duval strees (ode rwar es lincolin) ist dann auch das südlichste bordell und gleich vis-a-vis hat es ein nettes (glaube frenzösiches) cafe. auch ganz lustig dort abends einen kaffe zu trinken und einfach ein bisschen zu schauen was so abgeht.

    gruss p@II

  2. Merci für die Tipps! Da werden wir garantiert kurz vorbeischauen…heute fahren wir sowieso weiter Richtung Keys.
    Miami hat uns mässig begeistert…der gestrige Tag war sogar seeeeehr mässig. Mehr dazu dann im Bericht.

  3. Tja, Uncle-m@ tut sich schwer mit Arbeiten, wenn er Eure Bilder sieht. Geht ganz schön was ab da bei den Hummer-Herrens. Zum Glück habt Ihr das Monster vor der Vogelkackattake fotografiert. Wann gehts eigentlich los Richtung Süden?
    Habe für Euch noch ein paar Links zusammen gesucht um den leeren Magen zu füllen.
    Erstens ein wirklich netter Spot auf dem Weg nach Key West oder von dort zurück. Die Morada Bay ist ein wunderbarer und sehr schöner Ort. Darin hatte ich ein Restaurant (Pierre’s) gefunden. Der hat ein Beach Side Cafe (Morada Bay Beachside Cafe) mit leichten Mahlzeiten.
    Ein guter und preiswerter Stop: http://www.moradabay-restaurant.com resp. hier mit den GoogleMaps Koordinaten (24.915959, -80.639007). Das linke Haus (grüner Pfeil) ist das Beach Cafe und das rechte (grössere) das etwas noblere und teurere Pierre’s Restaurant.
    Hier noch ein Restauranttip in Key West: The Mangoes Restaurant an der Duval Street hatte wirklich eine feine Küche zu bieten. Draussen auf der Strasse war auch immer etwas los.
    Ok, hoffe Ihr könnt Euch daran laben. Geniesst die Zeit und blog schön weiter. Freue mich immer etwas zu hören!

    Greeeeez, Uncle-m@

  4. hallo herrens

    da louft öbis bi öich, cool, witer so!! bi üs alles ok. mätu het hüt wieder afange schaffe. viu spass! Muntsch Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.