New Year’s Eve

Glass Bottom Boat Tour
Amis...unglaublich!

Am Silvestertag war erst einmal ausschlafen angesagt. Dann genehmigten wir uns ein ausführliches Frühstück im Zimmer und packten alles Notwendige ein, um den ganzen Tag im Zentrum von Key West zu verbringen.

Dann fuhren wir mit unserem Auto nochmals zum Mostsouthern Point und kauften dort eine Strandtasche, die wir Tags zuvor gesehen hatten. Von dort aus gingen wir dann zu Fuss weiter zum Ernest Hemingway House und genehmigten uns auf dem Weg eine kühle Erfrischung aus der Kokosnuss. Luna mundete der süssliche Saft vorzüglich, p@ und Michi hätten wohl lieber noch einen Schuss Rum drin gehabt! :-)

 

Beim Hemingway House angekommen knipsten wir noch kurz den nebenan gelegenen Leuchtturm ab und Michi und Luna besuchten dann das Haus, während sich p@ die Beine vertrat und aus der Hitze (33 Grad Celsius) in den Schatten flüchtete.

 

Luna gefiel es natürlich sehr in dem Haus, da es überall Katzen hatte (Hemingway war ein Katzenliebhaber). Vor allem die ausgestopfte Katze auf dem Bett faszinierte sie. Diese war Archibald, eine der Lieblingskatzen von Hemingway…deshalb wurde sie ausgestopft.

 

Dann gings weiter auf die Duval Street, wo Michi und Luna wieder mal etwas Shoppen gingen während p@ einen „günstigen“ Parkplatz für den Rest des Tages suchte.
Er fand diesen dann auch und konnte das Auto für „nur“ 30 Dollar(!!!) statt 50 Bucks (Silvesterpreise…) parkieren. Auf dem Weg zum Parkplatz kam er dabei noch an der legendären „Mile 0“ (Beginn des Highways) vorbei und zudem sah man wieder das eine oder andere Gefährt.

 

Anschliessend schlenderten wir wieder mal zu Fogarty’s, wo wir uns verpflegten und anschliessend einen Margarita orderten, um uns auf den Silvesterabend einzustimmen. Luna bekam natürlich nur ein Wasser. Mit den Drinks bewaffnet gingen wir dann in Kevin’s Irish Bar, wo tolle Live Music lief. Luna war ausser Rand und Band und ging voll mit!

 

Darauf besuchten wir das Piratenmuseum, welches aber nicht so toll war. Dafür war das Aquarium viel besser. Luna durfte sogar einen Seestern, eine „Horseshoe Crab“ und eine Seegurke in die Hand nehmen und streicheln!

 

Nun war es gut 17:30, also der perfekte Zeitpunkt, um am Mallory Square den Sonnenuntergang und den Massenauflauf zu geniessen.

 

Um 18:00 Uhr gingen wir dann ins „Bagatelle“ einem tollen Restaurant an der Duval Street, nahe dem Mallory Square, wo wir Tags zuvor für New Year’s Eve reserviert hatten. Carly, eine sympathische Kellnerin aus Daytona bediente uns und gab uns zudem noch Tipps für Daytona, welches auch noch auf unserer Reiseliste stand. Nach dem Essen spielte Luna noch etwas mit den Kindern der Familien am Nebentisch, welche aus Kalifornien und Nebraska stammten.

 

Nach dem vorzüglichen Mahl machten wir uns langsam auf den Heimweg…nicht etwa weil Luna müde war, sondern weil wir mit ihr nirgends mehr rein konnten (18 and older…). Es war aber toll, dem Massenauflauf auf der Strasse zuzuschauen. p@ war im siebten Himmel: So viele Miniröcke und High Heels hatte er noch nie auf einem Haufen gesehen.

Nach einem Boxenstopp beim Bottle Shop (wir kauften noch Rotwein zum Anstossen), brachten wir Luna ins Bett und läuteten das Jahr 2010 auf dem Balkon des Hotels ein ;-)

Spruch des Tages vom Security Officer des Hotels:
„You can not run naked here, Sir! Next time, I’ll call the police!“

Glass Bottom Boat Tour
Amis...unglaublich!

2 Gedanken zu „New Year’s Eve“

  1. Hi Petra!
    Tja, äs git Sache, die ungerlige haut ärä stränge Zensur
    Aber mir heis uf jede Fau am Silvesterabe no luschtig gha…

    D’Seegurke fingsch unter de Fotos ou no. Hie dr diräkt Link!

    Liebi Grüess vo Herrens!!!

  2. hallo herrens, spruch des tages ? Pädu, was isch da wieder glofe ? geits öich guet? cooli fötelis, wie gseht seegurke us?
    mir wünsche öich witerhin ganz viu spass. muntsch us ottiswil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.