Everglades Experience

Amis...unglaublich!
Naples und die Miromar-Mall

Endlich konnten wir das Gambling-Hotel verlassen und fuhren Quer durch die Everglades Richtung Naples. Im Bereich des Miccosukee-Reservats gingen wir auf eine Air Boat Tour (zum Glück für p@ ohne Wellengang) und bekamen zum ersten Mal Alligatoren in freier Wildbahn zu Gesicht!

 

Nebst den Riesenviechern hatte es auch jede Menge Vögel und wir waren von der Tour, welche gut eine Dreiviertelstunde dauerte, sehr begeistert!

 

Nach der Tour konnten wir auf dem Gelände der Betreiberfirma noch etliche Alligatoren hautnah betrachten und Luna durfte sogar ein drei Jahre altes Alligatorenbaby namens „Snappy“ in den Arm nehmen. Sie war megastolz!

Dann fuhren wir weiter zum Indianerdorf „Miccosukee Indian Village“, wo an diesem Tag ein Festival stattfand. Dieses war aber mässig interessant und so schlenderten wir nur kurz durch die farbenfrohen Stände, sahen uns einen Teil der Show an und genehmigten uns ein kurzes Mittagessen.

 

Die Auswahl war leider nicht gross: Wings, Burgers, Fries…alles fetttriefend! Darum assen wir auch nur die Hälfte des Schlangenfrasses und machten uns dann auf die Weiterreise nach Naples, vorbei an wunderbaren Everglades-Landschaften.

 

In Ochopee machten wir kurz Halt, um uns das „Smallest Post Office in the World“ anzuschauen. In bester tourimanier knipsten wir dieses natürlich auch noch ab, um es für unsere Nachwelt bildlich zu dokumentieren.

 

Dann gings wieder rein in den Hummer und weiter Richtung Naples. Dort liefen wir (leider) zu Fuss vom Tourist Information Center an den Pier, um den Sonnenuntergang anzusehen. Der von der Dame im Office angekündigte 10 Minuten-Marsch entpuppte sich als gute halbe Stunde. Der tolle Sonnenuntergang war dies aber allemal wert!

 

So viel Lauferei machte natürlich durstig und hungrig. Nach dem „kurzen“ Marsch zurück nach Downtown genehmigten wir uns im „Bistro 821“ ein feines und vor allem gesundes Nachtessen. Michi und p@ hatten einen vorzüglichen Red Snapper in Lobsterkruste und Luna bekam Poulet und Salat! French Fries ade!

Dann mussten wir nur noch eine Übernachtungsmöglichkeit suchen. Diese fanden wir dann auch – dem Verfasser des Reiseführers sei gedankt – im „Cove Inn“ mit einem Zimmer direkt über dem Hafenbereich. Ein schöner Tag ging zu Ende!

Spruch des Tages von Michi:
„Haut a, damit ig das Schild cha fötele“

Amis...unglaublich!
Naples und die Miromar-Mall

2 Gedanken zu „Everglades Experience“

  1. hi, ou luna isch happy gsi mit em snappy. sie het das viechli unbedingt wöue häbe! dr guide het ihre ou gseit, dass sie snappy chönnt ir choffer mitnä, aber äbe, bi dermit nid iverstange gsi :-) das schiud mit em panther isch ke scherz, dört het’s schienbar sergigi viecher, aber mir hei natürlich kenni gseh! Wenn fahsch du afo schaffe? liebe gruess u muntsch michi

  2. jööö snappy isch happy… luna, frag dr papi ob du darfsch snappy mitheinä. ds gotti het no platz im teich ;-) füettere muesch es aber säuber. spruch des tages… ischer aber no nid dr erst april. het es dört würkli so viehcher? hoppla, ufpasse. Muntsch vom happy-gotti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.