Von Captiva nach Sarasota

Sanibel und Captiva
Anna Maria Island

An diesem Tag war das Wetter zumindest teilweise etwas freundlicher: Die Sonne schien und der Wind war etwas weniger stark als am Vortag. Es war aber leider immer noch ziemlich kalt. p@ hatte über Nacht schon die eine oder andere SMS erhalten und bekam von Luna noch ein tolles Geburtstagsgeschenk: Ein „Lätzli“, damit er sich nicht immer das Hemd mit Salatsosse vollkleckerte!

Im Restaurant des Tween Waters Inn assen wir dann ein ausgiebiges Frühstück und Luna und Michi gingen anschliessend nochmals auf „Muscheljagd“, während p@ die Geburtstagswünsche, welche per SMS, Xing, Facebook und Mail eingetroffen waren, las und beantwortete. Dann packten wir unsere Sachen zusammen und fuhren weiter Richtung Festland. Auf Sanibel besuchten wir noch den „J.N. Ding Darling National Wildlife Refuge“, welcher mit dem Fahrrad oder dem Auto (für 5 Dollar…) durchfahren werden konnte. Dort sahen wir eine Menge Vögel und p@ machte sich einen Spass daraus, die übrigen Autos in Formel-1-Manier zu überholen…und das bei Höchsttempo 15 mph!

 

Anschliessend besuchten wir noch den Bowman’s Beach, welcher gerade am Ausgang des Parks lag. Dieser ist dafür bekannt, dass es dort sehr viele schöne Muscheln gibt. Und so ergatterte Luna noch weitere Exemplare für ihre Sammlung, während sich Michi vor den Wellenausläufern in Sicherheit brachte…

 

Im „Lazy Flamingo“ auf Sanibel tranken wir dann noch etwas und verpflegten uns kurz, dann fuhren wir weiter Richtung Norden.

 

Da wir noch fein zu Abend essen wollten, machten wir in Sarasota halt und nahmen dort ein Zimmer im Holiday Inn Express. Anschliessend gingen wir ins nahegelegene „Mattison’s“ essen, ein tolles Restauraunt mit feinem, französisch geprägten Essen. p@ gönnte sich zur Feier des Tages ein Filet Mignon und Michi hatte einen hervorragenden Fisch mit Risotto. Die Gerichte etwas vom Besten, was wir in Florida bis anhin gegessen hatten und wir liessen uns das Nachtessen so richtig schmecken. Anschliessend gönnte sich p@ zum Kaffee noch einen 20 Jahre alten Portwein.

Dann verliessen wir das Restaurant, in welchem wir übrigens wohl die jüngsten Gäste waren (Sarasota’s Jugend geht wohl eher in den Red Lobster, ins Burger King, Mac oder Wendy’s essen…) und brachten Luna ins Bett. Michi und p@ genehmigten sich noch ein Rum&Coke auf dem Zimmer und gingen dann auch schlafen.

Spruch des Tages von Luna:
„Da hetts ou ä Dräcktümpu“

Sanibel und Captiva
Anna Maria Island

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.