Gladstone’s Land

Ankunft in Edinburgh
Edinburgh Castle

Am nächsten Tag machten wir erst einmal mit dem Morgenessen-Buffet Bekanntschaft: Vom (von uns nicht allzu geliebten) English Breakfast war reichlich vorhanden, ansonsten war die Auswahl leider recht bescheiden. So nahmen wir vor allem Müesli und Yoghurt und nur punktuell etwas aus dem englisch-schottischen „Feinschmeckerbereich“ (Bohnen, Rührei, Spiegelei, Dämpftomate, Röstigaletten, Würstchen, Schinken/Speck und Toast).

Dann machten wir uns erneut auf zur Royal Mile (High Street) und liefen diese hinauf bis zum Castle, vorbei an der St. Giles Cathedral.

 

Oben bei der Burg hatte es aber extrem viele Leute, welche das „Edinburgh Castle“ besichtigen wollten, so dass wir uns entschlossen, unser Glück erst am Folgetag noch einmal zu versuchen.

 

Dafür besuchten wir „Gladstone’s Land„, ein historisches Haus an der High Street und assen aufgrund des langsam schöneren Wetters sogar draussen an der High Street beim Restaurant „Angels with Bagpipes“ etwas zu Mittag.

Das Essen dort war ausgezeichnet!
Dann gings weiter zur North Bridge/Princes Street, wo Luna nochmals aufs Trampolin durfte und zudem noch wie ein Hamster in einer Kugel herumrennen konnte.

Nach dem Trampolin war etwas Shopping in der Princes Mall angesagt: Vor allem p@ deckte sich mit Pullis, Hemden und T-Shirts von Superdry ein.
Nach der Einkaufsorgie gings wieder zurück zur Royal Mile auf der Suche nach einem Restaurant für den Abend. Schliesslich wurden wir mit dem „Whiski“ fündig: Ein typisches Pub-Restaurant mit schottischen Gerichten. Da wir aber keine Lust auf Haggies (gefüllter Schafsmagen) hatten, genehmigten wir uns ein schönes Angus-Steak.
Dann gings zurück zum Hotel und ins Bett…am nächsten Tag war wieder einiges auf dem Programm.

Spruch des Tages von Luna:
„Die Chugle isch Megacool gsi…wie äs Hamschter-Rad!“

Ankunft in Edinburgh
Edinburgh Castle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.