Loch Lomond und die Highland-Rinder

Fort William und Glen Coe
Stirling Castle

An diesem Tag war ausschlafen angesagt. Der Campingplatz war idyllisch gelegen, das Wetter war toll und so genossen wir den Morgen so richtig. Natürlich musste p@ das obligatorische Umräumen vornehmen, damit man vernünftig das Frühstück vorbereiten konnte. Nach dem Frühstück gingen wir ausgiebig Duschen, da der Campingplatz „Lomond Wood Holiday Park“ sehr gute sanitäre Anlagen hatte. Luna konnte sogar baden!

p@ nutzte die Zeit, um die gefahrene Route nochmals auf der Karte nachzuzeichnen, um dies später auf google maps einzutragen.

Dann verliessen wir den Platz und fuhren ein kurzes Stück zum Meer runter an die „Loch Lomond Shores„, einem Einkaufs- und Vergnügungscenter. Dort besuchten wir das „Lomond Sealife Aquarium“ und Luna liess sich von den Meeresbewohnern verzaubern. Vor allem die Seepferdchen gefielen ihr sehr und sie liebte es, die Krabben und Seesterne zu streicheln.

   

Der Aquariumbesuch machte hungrig und so assen wir im Restaurant „The Kilted Skirlie“ etwas zu Mittag. Michi und p@ hatten dabei ein Beef Stroganoff, welches etwas ungewöhnlich zubereitet war, jedoch sehr gut schmeckte.

Dann teilten wir uns auf: Michi ging im Ladenbereich des Centers ein bisschen Shoppen und p@ besuchte mit Luna einen kleinen Lunapark :-)

   

Nachdem Luna ausgiebig Autoscooter, Achterbahn und Karussell gefahren war und zudem mindestens 10 Mal auf dem Trampolin war, mieteten die beiden noch ein Kajak und paddelten etwas am Ufer des Loch Lomond entlang.

 

Dann kam noch das Highlight: Eine Fahrt mit dem „Touri-Bähnli“ rund um das Gelände der „Shores“. ;-)

Anschliessend fuhren wir weiter nach Aberfoyle und machten unterwegs noch das eine oder andere Foto von Highland-Rindern.

 

Dort angekommen, machten wir es uns auf dem wunderschönen Campingplatz „Cobleland Campsite“ (FK8 3UX, *****) gemütlich. p@ grillierte ein Scottish Sirloin Beet, Michi kochte dazu Teigwaren und Gemüse und Luna spielte derweil mit den anderen Kindern auf dem Zeltplatz. Nach dem vorzüglichen Essen gingen wir müde und zufrieden ins Bett.

Spruch des Tages von Luna:
„Papi, lueg mau dä Wirbunado!“ (auf dem Trampolin des Lunaparks)

Fort William und Glen Coe
Stirling Castle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.