Bryce Canyon und die Chipmunks

Auf zum Bryce Canyon
Zion National Park und die Squirrels

Am Tag siebzehn gings dann ab in den Bryce Canyon, wo wir beim Sunrise Point parkierten und dann am Amphitheater entlang zum Sunset Point wanderten.
Luna war dauernd auf der Suche nach Chipmunks (Streifenhörnchen), während wir die atemberaubende Aussicht genossen.
Und beim Sunset Point wurden wir zum ersten mal fündig – ein erstes Chippy!…Luna konnte sich kaum losreissen! Wir stiegen dann in den Canyon hinunter und absolvierten eine wunderschöne Wanderung durch den Navajo-Loop. Dort sahen wir neben toller Gesteinsformationen wieder jede Menge Streifenhörnchen. Die meisten waren so zutraulich, dass man sie sogar streicheln konnte. Eines knabberte zudem Michis Fingernägel an!
Nach der tollen Wanderung fuhren wir noch zum Bryce Point und zur Natural Bridge, dann gings weiter Richtung Zion National Park.
Ausgangs des Bryce hielten wir noch kurz bei der Rodeo-Arena an, um zumindest ein paar Fotos zu machen, da wir leider kein Rodeo anschauen konnten…dies fand nur jeweils von Mittwoch bis Sonntag statt.
Dafür sahen wir auf dem Rodeo-Gelände noch jede Menge Erdhörnchen!
Nach einer ausgiebigen Fotosession fuhren wir endlich los und erreichten den Eingang des Zion Parks kurz vor 20:00 Uhr. Somit reichte es noch, durch den engen Tunnel in den Park zu fahren!
Dort bezogen wir in Springdale den Zion Canyon Campground. Da wir zu müde zum kochen waren, gingen wir ins nahegelegene „Thai Sapa“ essen und hatten dort das beste Panang-Curry aller Zeiten.

Spruch des Tages von Luna:
„Ou ja, gömer go di Chickmonks go luege!“

Auf zum Bryce Canyon
Zion National Park und die Squirrels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.