Der Strip wird erkundet…

Viva Las Vegas!
Heimreise

Am nächsten Tag – es war Tag zwanzig – suchten wir im Hotel das Morgenbuffet. Im „Le Village Buffet“ glaubten wir, dieses gefunden zu haben. Umso mehr erstaunt waren wir, als uns nach langem Anstehen die Frau am Buffeteingang sagte, dass dies (trotzdem wir inkl. Frühstück gebucht hatten) erst einmal verrechnet würde und zudem pro Person 20$ kosten würde.

Als wir dann drin waren, wussten wir, warum dies so teuer war: Das Village Buffet war ein kompletter Fresstempel mit allem Drum und Dran. Die Leute (fr)assen bereits am späteren Vormittag Fleisch, Gemüse, Sushi, Desserts etc. etc.
Und dabei wollten wir doch nur ein paar Toasts, Eier, Früchte und Kaffee!

Nach diesem überteuerten z’Morge erkundeten wir den Strip. Zuerst liefen wir zum Venetian und besuchten dort das „Madame Tussauds Las Vegas„. Dann schlenderten wir durch die Hotel-Mall, in welcher es sogar einen Kanal mit Gondeln gab. Dort assen wir im Panda Express kurz etwas zu Mittag und gingen dann weiter auf Erkundungstour über den Strip…Richtung Las Vegas Blvd North. Dort schauten wir die Piratenschiffe von „Treasure Island“ an und steigen dann in den „Deuce Bus“ ein, welcher uns Richtung Süden des Strips chauffierte. Vorbei an unzähligen Hotels gings Richtung „Mandalay Bay“ wo wir das „Shark Reef Aquarium“ besuchen wollten. Als wir durch das Mandalay Bay Hotel liefen, waren wir extrem beeindruckt vom Hotel. Dieses war um Klassen schöner als unser Paris Las Vegas. Falls wir je wieder einmal nach Las Vegas kommen würden, würden wir wohl dieses buchen!

Da wir vom Sight Seeing ziemlich durstig waren, genehmigten wir uns in einer der unzähligen Bars des Hotels ein Aperitif, bevor wir das Aquarium besuchen wollten. Auf dem Weg zum Aquarium gings dann auch noch am bombastischen Swimming Pool des Mandalay Bay vorbei…kein Vergleich mit demjenigen in umserem Hotel!

Da die Zeit schon wieder fortgeschritten war und zudem der Eintritt für das Aquarium extrem teuer war, entschlossen wir uns, zurück zu kehren und – wie bereits im Vorfeld Luna versprochen – noch etwas im Pool baden zu gehen. Also stiegen wir in den nächsten Bus ein und fuhren zurück zum Hotel.

Nach dem Poolbesuch machten wir uns bereit für das Nachtessen. Luna hatte Sushi gewünscht und so gingen wir ins Koi Restaurant Las Vegas. Das Essen war toll, aber teuer.
Dann schlenderten wir zum Bellagio und sahen uns das Springbrunnen-Spektakel des Gross-Casinos an. Überall waren Leute unterwegs und es gab auch div. Strassenartisten, unter anderem auch einen weissen „Engel“, welcher Luna sehr gefiel.
Als Abschluss für den Abend stand dann noch eine Fahrt hoch hinauf zum Ausguck des Eiffelturms auf dem Programm, von welchem aus man eine tollen Ausblick auf Las Vegas „by Night“ hatte. Dann gingen wir ins Bett…es war die letzte Nacht in Amerika.

Spruch des Tages von einem „Engel“:
„This girl is a little Princess!“

 

Viva Las Vegas!
Heimreise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.