Devils Tower und Cody Rodeo

Badlands und Deadwood
Von Cody nach Yellowstone NP

Am Tag fünf unserer Reise wachten wir direkt am Fusse des Devils Tower auf. Der Campingplatz war optimal gelegen und so konnten wir nach dem Frühstück bereits die ersten Fotos des Kolosses schiessen. Dann fuhren wir zum Visitor Center und Aussichtspunkt und machten noch ein paar weitere Fotos des „Landeplatzes für Ausserirdische“ gemäss dem Film „Unheimliche Begegnung der Dritten Art“ von Steven Spielberg. Unterwegs konnten wir wieder etliche Prairie Dogs beobachten.

Dann fuhren wir weiter nach Gillette, wo wir in der Gillette Brewing Company fantastisches Bier und eine leckere Pizza geniessen konnten. Nach dem Mittagessen und einem Pool Billard Game machten wir einen kurzen Einkaufsstopp in Sheridan, bevor es weiter Richtung Cody ging. Mit Schrecken stellte p@ fest, dass gemäss unserem Navi die nächste Tankstelle erst in 100 km kommen sollte…zu spät für uns! Deshalb drehten wir nochmals um und besuchten Sheridan erneut und füllten sicherheitshalber den Tank.

Da wir aufgrund dieses Schlenkers über eine halbe Stunde verloren hatten, gab p@ etwas Gas und wir konnten so die verlorene Zeit wieder etwas aufholen. Ziel war es darum, pünktlich um 20 Uhr in Cody zum Rodeo zu sein. Als wir wieder ungefähr dort waren, wo wir vorher umgedreht hatten, ging es keine weitere fünf Minuten Fahrzeit und voilà: Eine kleine Tankstelle kam, welche bei uns im Navi nicht verzeichnet gewesen war!!!

Leicht genervt fuhren wir durch die wunderschöne Landschaft der Big Horn Mountains, überquerten den Cutler Hill,  (Nordic Ski Trail) und bewältigten Steigungen und Gefälle von über 10%.

Auf rund 3000 m Höhe fanden wir sogar Schnee vor und Luna und Michi hatten riesigen Spass, p@ damit zu bewerfen. Der Ärger in Bezug auf die nicht verzeichnete Tankstelle war dementsprechend schnell verflogen. Nach dem wir die Mountains verlassen und den Big Horn Lake überquert hatten, mussten wir unverhofft anhalten: Eine riesige Rinderherde wurde der Strasse entlang getrieben. Wir konnten die Comboys hautnah bei der Arbeit beobachten! Im Schritt-Tempo fuhren wir quasi durch die Herde hindurch und p@ drückte wieder auf die Tube, als wir die Rinder passiert hatten…schliesslich  wollten wir ja um acht Uhr beim Rodeo sein.

Fast auf die Minute genau kamen wir dann in Cody an und nahmen auf der Tribüne der Cody Stampede Rodeo Arena Platz. Das Rodeo war weit weniger interessant als erhofft, jedoch ein „must“ für uns Touris :-)!

Da es nach der Show bereits nach zehn Uhr abends war und die naheliegenden Camping Sites alle „full“ waren, übernachteten wir auf einem ruhigen Parkplatz direkt neben dem für den nächsten Tag vorgesehenen Besichtigungsziel: Dem Buffalo Bill Museum.

Spruch des Tages von p@:
„Auso wenn itz dört vorne ä Tanksteu chunnt, dräi de grad düre!“
(Anm. d. Redaktion: Es kam dann gerade eine…)

Badlands und Deadwood
Von Cody nach Yellowstone NP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.