Rostock – Trelleborg

Das Schweden-Abenteuer beginnt!
Ystad, Ales stenar und Burg Glimmingehus

Am nächsten Morgen war ein besonderer Tag: Michi hatte Geburtstag!
Leider konnten wir dies nicht gross feiern, da wir ja mehr oder weniger den ganzen Tag unterwegs waren. Doch zumindest ein „Geburtstags-Z’morge“ hatten wir organisiert: Michi wurde von Luna und p@ bewirtet und bekam statt einer Torte einen Geburtstags-Muffin mit Kerze. Zudem überraschte p@ sie noch mit einem Geschenk: Eine Kette von Swarovski.

Danach fuhren wir zügig weiter über Hannover und Lübeck nach Rostock. Unterwegs hatten wir diverse kleinere Staus, vorwiegend wegen Unfällen. Ca. 1.5 h vor unsere Ankunft in Rostock versuchten wir einen Platz auf  der Fähre für 15:00 Uhr zu reservieren. Leider war die eine Linie – Stena Line – bereits ausgebucht und die zweite – tt Line – zeigte zwar noch freie Plätze an, jedoch liess sich die Buchung online nicht abschliessen. Deshalb versuchten wir unser Glück per Telefon: Fehlanzeige! Auch diese Fähre war für 15:00 Uhr ausgebucht. Sie meinten aber, wir sollten einfach vorbeikommen und schauen, ob evtl. kurzfristig noch  was frei würde.

Gegen 13:30 kamen wir in Rostock an und mussten leider erfahren, dass sowohl bei Stena Line als auch bei tt Line immer noch keine freien Plätze mehr für die Überfahrt um 15:00 frei waren. Wir sollten aber ca. ½ h vor Abfahrt nochmals vorbeikommen, evlt. würde noch was frei. Das Personal war aber alles andere als freundlich und wir waren nicht sehr guten Mutes, ob es an diesem Tag noch klappen würde.

Als p@ dann nach dem 2. Versuch zurück in den Camper kam, teilte er mit, dass nix mehr zu machen war und wir bis zum nächsten Tag warten müssten…das war aber nur eine Finte, um Michi und Luna zu täuschen. In Tat und Wahrheit hatten wir Glück und konnten umgehend einschiffen!

Die Überfahrt war mühsam und langweilig – nach 6 Stunden kamen wir aber wohlbehalten in Trelleborg an. Die Katzen liessen wir im Camper…sie schliefen wohl die ganze Zeit – oder machten Party! ;-)

In Symgehamn ca. 15 km nach Trelleborg stellten wir unseren Camper auf einem vom Touristenbüro eigens für Wohnmobile eingerichteten Stellplatz ab und mussten leider aufgrund des schlechten Wetters bereits in der ersten Nacht in Schweden die Heizung anwerfen! Trotzdem genossen wir die Abendstimmung direkt am Meer und schliefen alsbald ein.

Das Schweden-Abenteuer beginnt!
Ystad, Ales stenar und Burg Glimmingehus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.