Dalahäst (Dalapferd)

Rainy day in Rättvik
Von Malung nach Tivedens Nationalpark

Tag 10 unserer Reise war angebrochen. Und endlich war auch das Wetter wieder etwas freundlicher. Da wir aber umgehend aufbrechen wollten, räumte p@ die Campingstühle und alles Dazugemüse weg und wir assen – nachdem alle noch unter der Dusche waren – im Camper unser Frühstück. Nach 2 Tagen ohne Landstrom und wenig Sonne waren unsere Batterien ziemlich leer und so musste zumindest Luna im Servicehaus die Haare föhnen, damit wir noch Kaffee aus der Nespressomaschine rauslassen konnten.

Dann verliessen wir das „Siljanbadets Camping“ – aber nicht ohne vorher noch ein paar Fotos von den coolen Cars zu schiessen – und fuhren weiter nach Nusnäs. Dort wollten wir die „Fabriken“ für das berühmte Dalahäst (Dalapferd) besuchen. Der Abstecher war ein absolutes Highlight: Man konnte die Herstellung (Grobkonturen per Bandsäge, Feinkonturen mittels Handschnitzen und die Bemalung per Hand) live miterleben! Natürlich kauften wir in der „Butik“ auch für uns so ein Pferdchen!

Dann fuhren wir weiter nach Mora, dem nördlichsten Punkt unserer diesjährigen Schwedenreise. Dort machten wir einen kurzen Abstecher ins Biltema (wo wir uns mit Campingzubehör eindecken wollten – jedoch etwas enttäuscht wurden: Es hatte vor allem Freizeit- und Bootszubehör) und parkierten anschliessend unser Gefährt mitten im Städchen von Mora. Luna wollte unbedingt Sushi zu Mittag essen und so gingen wir in die Ginsara Sushi Bar.

Nach einer schier unendlich scheinenden Wartezeit wurden wir mit leckeren Sushi zum günstigen Preis belohnt und konnten gestärkt unsere Weiterfahrt antreten. Es ging quer durchs Landesinnere – vorbei an wunderschönen Seen und weitläufigen Wäldern – nach Malung. Dort wollte Michi am nächsten Tag die in den Reiseführern angepriesenen Ledershops besuchen.

Wir entschlossen uns, aufgrund des günstigen Preises den örtlichen Campingplatz aufzusuchen, welcher idyllisch an einem kleinen See und einem Fluss gelegen ist.

Dort angekommen konnten unsere Katzen nach Herzenslust herumtollen, während Luna und p@ etwas Volleyball spielten. Dann schnitzte Luna noch ein wenig an ihrem Dalapferd-Rohling herum, welchen sie inklusive Schnitzmesser in Nusnäs gekauft hatte. Und schon war es wieder spät am Abend und wir konnten einen fantastischen Sonnenuntergang geniessen!

Rainy day in Rättvik
Von Malung nach Tivedens Nationalpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.