Tiliguerta Glamping Village

Der Costa Rei entlang zum Capo Ferrato
Von der Costa Rei nach Cala Gonone

Die Tage vergingen nun wie im Flug – schon bald mussten wir uns mit der Heimfahrt befassen. Aber zuerst genossen wir noch das tolle Strandfeeling.

Nach dem Frühstück verabschiedete sich Luna: Sie hatte mit ihren neuen Freundinnen abgemacht und die Girls spielten abwechselnd am Strand oder am Pool. Michi und p@ genossen die Ruhe und relaxten so richtig.

Da wir kein Katzenfutter mehr hatten, gingen wir in den „Pet Shop“ des Campingplatzes und wollten dort Futter organisieren. Leider hatten sie nur Hundefutter – es war also eher ein „Dog Shop“!
Darum schwang sich p@ auf sein Bike und fuhr die ca. 5 km zum nächsten grösseren Ort, um dort in einem Supermarkt schon mal etwas Futter zu organisieren.

Wieder zurück beim Camper schmissen wir ein Knoblibrot auf den Grill, wobei p@ unsere neue Pizzaplatte zerstörte, da die Backfolie für das Knoblibrot der extremen Temperatur der Platte nicht standhielt. Dies ärgerte ihn natürlich sehr!

Den Nachmittag verbrachten wir dann am Strand in unseren Laybags. Das Wetter war traumhaft und wir konnten uns so richtig erholen – sogar p@’s Ärger bezüglich der Grillplatte verflog wieder. :-)

Zur Feier des Tages/Abends genehmigten wir uns dann „auswärts“ im Camping-Restaurant ein feines Abendessen – die „Pizza della casa“ war eine der besten, die p@ bis anhin gegessen hatte!

Der Costa Rei entlang zum Capo Ferrato
Von der Costa Rei nach Cala Gonone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.