2011 – Schottland

Hier findet ihr eine Liste mit allen Beiträgen zu unserer Schottland-Reise vom 08.07. bis zum 21.07.2011. Viel Spass beim Lesen!

eilean_donan_castle

Nun wirds langsam konkreter mit unserem Schottland-Urlaub. Der Campervan ist reserviert, die Flüge sind gebucht und erste Planungen wurden gemacht und in der Karte festgehalten ...
mehr erfahren!
Die ersten Stationen sind nun bereits geplant und auch die Optionen zum Übernachten sind bekannt. Dies vor allem dank Simons (Inhaber von Big Tree Campervans) Scotland Camping Map, welche er uns schon vorab per Post gesendet hat - Thank you Simon! ...
mehr erfahren!
Nun haben wir mal die wichtigsten Ziele (und das sind nicht nur Whisky-Destillerien) festgelegt. Zudem ist der Camper definitiv gebucht (und bezahlt) und wir stehen in regem Kontakt mit Simon (Besitzer der Camperfirma Big Tree Campervans), welcher uns bereits etliche Tipps gegeben hat. Die Route nimmt immer mehr Formen an ...
mehr erfahren!
So, zumindest die erste Übernachtung im Bereich von Perth haben wir mal vorreserviert. Alle weiteren "Schlafplätze" werden wir ad-hoc ausfindig machen. Dies sollte aber kein Problem sein, da wir mit einer guten Übersichtskarte für Campingplätze, einem Navi und vor allem unserem Camper ausgerüstet sind - zur Not können wir ja ...
mehr erfahren!
Jetzt müssen wir diese nur noch ins Navi eingeben! Und natürlich packen sollten wir dann auch mal - schliesslich dauert es nicht mehr lange, bis wir Richtung Edinburgh abfliegen...Freitag in einer Woche sind wir unterwegs! Hoffentlich wirds noch etwas wärmer und regnet nicht ganz so viel. Aktuell sinds nur 16 ...
mehr erfahren!
Nach der Landung in Edinburgh Airport stiegen wir (da wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, dass der Airlink-Bus quasi vor der Hoteltür anhielt) in ein Taxi und fuhren die gut 30 Minuten zum Jurys Inn Hotel, welches sich gerade an der Royal Mile, unweit des Castles, befand. Der Taxifahrer ...
mehr erfahren!
Am nächsten Tag machten wir erst einmal mit dem Morgenessen-Buffet Bekanntschaft: Vom (von uns nicht allzu geliebten) English Breakfast war reichlich vorhanden, ansonsten war die Auswahl leider recht bescheiden. So nahmen wir vor allem Müesli und Yoghurt und nur punktuell etwas aus dem englisch-schottischen „Feinschmeckerbereich" (Bohnen, Rührei, Spiegelei, Dämpftomate, Röstigaletten, ...
mehr erfahren!
Am dritten und letzten Tag in Edinburgh stand nun endlich der Besuch des Castles auf dem Programm. Da wir ja am Vortag gesehen hatten, dass es doch recht viele Leute geben konnte, standen wir etwas früher auf und machten uns gerade auf den Weg zur Burg. Und wirklich: Die Schlange ...
mehr erfahren!
Am nächsten Tag hiess es dann packen und bereitmachen für die Camperübernahme. Zum Glück war diese erst anfangs Nachmittag geplant und so konnten wir zumindest noch in Ruhe unser Frühstück einnehmen und uns fertig machen. Da der Treffpunkt am Flughafen geplant war, fuhren wir mit dem "Airlink Bus" wieder zurück ...
mehr erfahren!
Am zweiten Tag unserer Reise war zuerst einmal ein ausgiebiges Frühstück mit Toast, Yoghurt, Butter und Konfiture und eine Dusche in den guten Facilities des Caravan Park fällig. Zum Glück regnete es nun nicht mehr und so brachen wir voller Tatendrang zum nächsten Ziel auf: Glenshee. Glenshee ist zum einen ...
mehr erfahren!
Am Tag darauf standen drei Enten vor dem Camper, als Michi die Schiebetür öffnete...was für ein lustiger Anblick! Nach dem Aufstehen war wieder mal fröhliches "Umräumen" im Camper angesagt. Das Gefährt war ja gut und recht, jedoch für Leute im fortgeschrittenen Alter doch etwas "gewöhnungsbedürftig" punkto Komfort. Nach dem Morgenessen ...
mehr erfahren!
Auch am folgenden Tag war das Aufstehen begleitet von munterem "Umräumen", damit man sich eingermassen im Campervan bewegen konnte. p@ kümmerte sich um diese logistischen Belange, währenddem Michi mit Luna an den Strand ging und Luna dort nach Herzenslust herumtollen konnte.     Dann fuhren wir ab zum nächsten Ziel: Das ...
mehr erfahren!
Am nächsten Tag war nach dem Aufstehen wieder einmal das obligatorische Umräumen angesagt. Dann gings ab unter die Camping-Dusche zum Haare waschen und rasieren. Anschliessend richtete p@ das Notebook für Luna ein, damit sie während der Fahrt ein paar Filme schauen konnte. Schliesslich wollten wir nach Ullapool fahren.   Und ...
mehr erfahren!
Am Folgetag war neben dem morgendlichen Umräumen auch die Entsorgung von zig Mückenleichen angesagt. Zudem inspizierten wir unsere Wunden...vor allem Michi sah schlimm aus! Nach dem Frühstück brachen wir bei - ausnahmsweise einmal - bestem Wetter Richtung Attadale auf und besuchten das überall in der Gegend vielbeworbene Spektakel. Es gab Schnell-Lauf, ...
mehr erfahren!
Am nächsten Morgen genossen wir ein feines Frühstück und packten dann (schweren Herzens) unsere Koffer und Taschen. Wir verstauten alles wieder im Camper, was natürlich die mittlerweile übliche "Umräumerei" beinhaltete...das Gefährt war einfach eine Nummer zu klein für die Platzansprüche der Familie Herren! Über eine Single Track Road gings dann ...
mehr erfahren!
Nach einer einigermassen erholsamen Nacht startete der Tag mit der mittlerweile fest in den Tagesablauf eingeflossenen "Umräumerei". Nach einem kurzen Frühstück gings dann weiter dem Loch Lochy entlang Richtung Fort William. In Inverlochy besuchten wir noch die örtliche Burg "Inverlochy Castle", diese war aber kaum den Abstecher wert.    In ...
mehr erfahren!
An diesem Tag war ausschlafen angesagt. Der Campingplatz war idyllisch gelegen, das Wetter war toll und so genossen wir den Morgen so richtig. Natürlich musste p@ das obligatorische Umräumen vornehmen, damit man vernünftig das Frühstück vorbereiten konnte. Nach dem Frühstück gingen wir ausgiebig Duschen, da der Campingplatz "Lomond Wood Holiday ...
mehr erfahren!
Am Folgetag mussten wir - neben dem allseits belieben Umräumen - ein wenig Nahrungsmittel vertilgen, da das Ende der Reise näher rückte. Und so gab es beispielsweise auch Chicken Korma mit Naan zum zMorge - en Guete! :-)   Frisch gestärkt packten wir alles zusammen und fuhren weiter zu unserem ...
mehr erfahren!
Trotzdem wir gerade in unmittelbarer Nähe der Landebahn des Flughafens übernachtet hatten, konnten wir relativ gut schlafen. Als wir aufwachten, bemerkten wir wohlwollend, dass wir NICHT im Camper waren und dementsprechend NICHT umräumen mussten! :-) Während Michi und Luna die Koffer fertig packten, gab p@ den auf dem Parkplatz des ...
mehr erfahren!