Plitvicer Seen

Auf den Spuren von Winnetou und Old Shatterhand
Back to Lyss

Nun brach bereits unser letzter Tag in Kroatien an. Wir frühstückten, duschten und machten den Camper startklar. Dann fuhren wir zum Eingang 1 des Nationalparks, wo wir unser WoMo glücklicherweise im Schatten der Bäume parken konnten.

Mit gepacktem Rucksack und gutem Schuhwerk liefen wir dann – wie viele andere Besucher auch – Richtung Seen und bestaunten zuerst einmal den grossen Wasserfall. Dann stiegen wir durch eine 80 Meter tiefe Schlucht hinauf und machten uns danach auf den Weg zu den Transportbooten. Wir durchquerten einen der grösseren Seen und machten uns zu Fuss auf Erkundungstour entlang der Route C, welche ca. 8 km lang war.

Die zahlreichen, glasklaren Seen und Wasserfälle – übrigens auch ein Drehort des Winnetou-Films „Der Schatz im Silbersee“ – waren absolut atemberaubend und nicht umsonst ein riesiger Publikumsmagnet. Teilweise ging es im Gänsemarsch über die Besichtigungswege…wir wollten uns gar nicht vorstellen, wie es hier in der Hochsaison aussehen musste! Unser Entscheid, Kroatien im Herbst statt im Sommer zu besuchen, hatte sich auf jeden Fall als richtig erwiesen.

p@ staunte nicht schlecht, als er unterwegs noch eine Arbeitskollegin mit ihrem Freund traf…die Welt ist halt wirklich manchmal ein Dorf!

Müde aber zufrieden kehrten wir zum Parkplatz zurück und assen in einem der Restaurants als krönenden Abschluss noch ein feines Abendessen.

Nun hiess es Abschied nehmen: Wir fuhren los Richtung Slowenien und Italien und kämpften uns zwischen der Grenze der beiden Länder durch die enge, von Lastwagen verstopfte Hauptstrasse…leider hatten wir den direkten Weg genommen statt der Umfahrung vom Hinweg.

In der Nähe von Venedig legten wir eine kurze Fahrpause ein, verpflegten und und fuhren dann weiter zum Stellplatz Al Porto von Peschiera del Garda, wo wir uns für die Nacht einrichteten.

Auf den Spuren von Winnetou und Old Shatterhand
Back to Lyss

2 Gedanken zu „Plitvicer Seen“

  1. Mega schön, da war ich auch mal. Unglaublich das klare Wasser.

    ä liebe Gruess Sandra & Lorenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.